Maserati MC20 (2021) Der Supersportwagen MC20 von Maserati feierte beim 27. Festival of Speed in Goodwood sein Debüt beim berühmten Bergrennen und nahm am Supercar Run teil.

Während des viertägigen Motorsportevents, das vom 8. bis 11. Juli in Goodwood in West Sussex stattfand, wurde der Maserati MC20 auf der 1,16 Meilen langen Strecke auf die Probe gestellt.


Maserati MC20 (2021)Der MC20 ist der erste zweisitzige Mittelmotor-Supersportwagen im Zeichen des Dreizacks, der eine Höchstgeschwindigkeit von über 300 km/h erreicht. Und ist ebenso der erste Maserati mit einem Kohlefaser-Monocoque, was bedeutet, dass das gesamte Fahrzeug nur 1500 kg wiegt. Zusammen mit dem leistungsstarken, aus der Formel 1 abgeleiteten, Motor sorgt diese Kombination für ein außergewöhnliches Verhältnis von Leistung und Gewicht und damit für eine atemberaubende Beschleunigung, die in 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h erreicht wird. Der Maserati Nettuno-Motor war neben dem MC20 im Supercar Paddock zu sehen.

Maserati Ghibli Trofeo (2021)Der Ghibli Trofeo in Nero Ribelle, die Performance-Limousine von Maserati, war ebenfalls im Rahmen des First Glance auf dem kultigen Bergrennen zu sehen und präsentierte seinen 580 PS starken V8-Motor, der in 4,3 Sekunden 100 km/h erreicht.

Für den Rest des Festivals begeisterten sowohl der MC20 als auch der Ghibli Trofeo für die Zuschauer zweimal täglich auf der Goodwood Bergstrecke und waren im Supercar Paddock bzw. im First Glance Paddock ausgestellt.

( Text & Fotos : Maserati Presse- und Öffentlichkeitsarbeit )

Werbung











Copyright © 1999 - 2022 Macchina.de.
Alle Rechte vorbehalten by Macchina.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.