Andrea Mabellini und dessen Co-Piloten Nicolò Gonella  [2020]

Es war ein hochklassiges Finale bei einer Showstopper-Rallye auf den Kanarischen Inseln – mit anschließender Ehrung des Champions des im Rahmen der FIA ERC-Europameisterschaft ausgetragenen Abarth Rally Cup 2020. 
Mabellini erreicht auch einen hervorragenden 2. Platz in der ERC2-Europameisterschaft. Im Abarth Rally Cup 2020 gewinnt Dariusz Polonski das letzte Rennen auf Gran Canaria.


Das letzte Rennen im Abarth Rally Cup konnten Dariusz Polonski und sein Beifahrer Lukasz Sitek für sich entscheiden. Die beiden Polen, die für das Rallytechnology Team auf Strecke gingen, gewannen vor Meister Andrea Mabellini und dessen Co-Piloten Nicolò Gonella.

Obwohl er vor dem Start rechnerisch schon Champion war, beendete Andrea Mabellini seine Saison auf Gran Canaria mit einer erneut großartigen Leistung: Er erreichte nicht nur den zweiten Platz  im Abarth Rally Cup, sondern wurde auch Zweiter in der Gesamtwertung der ERC2-Meisterschaft. Ein dritter Rang in dieser Kategorie reichte für den „Vizetitel“. Diese Kategorie, die Allradfahrzeuge mit Turbomotoren und dem „Gran Turismo“ RGT vorbehalten ist, war allerdings auch auf den Kanaren umkämpft.

Die Rallye der Kanarischen Inseln wurde stark vom Wetter beeinflusst: Plötzliche Stürme mit starkem Regen erschwerten die Reifenauswahl. Aber selbst unter den für Allradfahrzeuge günstigen Bedingungen zeigte der Abarth 124, dass er, als leistungsstärkstes Auto der ERC2-Kategorie, absolut konkurrenzfähig ist. So kontrollierte Dariusz Polonski die erste Etappe des Rennens, verlor aber am zweiten Tag weit mehr als eine Minute. Aber der Pole konnte mit viel Geschick wieder aufholen, so dass am Ende nur 9,1 Sekunden auf den Klassensieg fehlten.

Andrea Mabellini: „Das Wochenende war für uns schwierig, aber wir freuen uns sehr über unserer Konstanz während der gesamten Meisterschaft. Es war eine unglaubliche Erfahrung, und ich konnte viel lernen. Die Rallyes waren alle lang und komplex. Ich danke allen, die es möglich gemacht haben, dass ich so unterschiedliche Strecken auf diesem hohen Niveau fahren konnte.“

Für Mabellini ist die Saison 2020 indes noch nicht zu Ende. Der Italiener wird schon am nächsten Freitag bei der ACI Rally Monza in R-GT Cup antreten. Und dann geht es für den neuen Champion im Abarth Rally Cup auch hier noch um den Klassensieg: Aktuell rangiert er in der Gesamtwertung auf Platz 2. Es führt der Belgier Jean Luc Caprasse, der ebenfalls einen Abarth 124 rally steuert.

 

Das Abschluss-Ranking im Abarth Rally Cup 2020: 1. Andrea Mabellini (ITA, Napoca Rally), 93 Punkte; 2. Martin Rada (CZE, Agrotec Abarth) 43; 3. Roberto Gobbin (ITA, Winners Rally Team) 36, 4. Dariusz Polonski (POL, Rallytechnology) 25.


( Text & Fotos : Abarth Presse- und Öffentlichkeitsarbeit )

Werbung









Copyright © 1999 - 2021 Macchina.de.
Alle Rechte vorbehalten by Macchina.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.